Die sichere Seite für Ihre
Partnersuche.
Ich bin
Ich suche
Mann umarmt Frau von hinten

Partnerwahl: Worauf sollte man achten, um den Richtigen zu finden?

Die Wahl des richtigen Partners ist ein Thema, was uns alle irgendwann beschäftigt. Wie oft haben Sie sich schon die Frage gestellt: „Passen wir zusammen?“ Wir wollen deshalb klären: Worauf genau kommt es bei der Partnerwahl an? Welche Faktoren bestimmen, ob jemand zu uns passt oder nicht?
Die Partnerwahl beschäftigt Wissenschaftler und Psychologen schon seit geraumer Zeit. Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir hier für Sie aufgelistet – und Tipps, worauf man bei der Partnerwahl achten sollte.

Inhalt

Die Partnerwahl aus wissenschaftlicher Sicht

Gegensätze ziehen sich an? Nicht unbedingt!

Dieses Sprichwort ist wohl jedem bekannt, jedoch trifft es bei der Wahl des richtigen Partners eher weniger zu. Forscher weisen darauf hin, dass wir den Geruch des potentiellen Partners anziehender finden, wenn der Genpool sich vom eigenen unterscheidet. Das war es dann aber auch schon mit den Gegensätzen.

Gleich und gleich gesellt sich gern bei der Partnerwahl

Dies ist das Sprichwort, was wohl eher auf die Wahl des richtigen Partners zutrifft. Denn eine Vielzahl an Studien deutet genau darauf hin: gemeinsame Interessen, Werte, Moralvorstellungen oder ein ähnliches soziales Umfeld sind ausschlaggebend für den Erfolg einer Partnerschaft.
Auch die Sympathieforschung kam zu diesem Ergebnis: je mehr Übereinstimmungen wir mit unserem Gegenüber finden, desto sympathischer finden wir Ihn. Dies fand der amerikanische Sozialpsychologe Donn Byrne heraus.


Passen wir zusammen? Die wichtigsten Faktoren im Überblick

1. Die Persönlichkeit

Eine aktuelle YouGov Umfrage mit 2000 Befragten fand heraus, dass den Deutschen die Persönlichkeit des Gegenübers bei der Partnerwahl am wichtigsten ist. Dies gaben 56% der Frauen und 51% der Männer an. Somit ist es extrem wichtig, mit dem Partner „auf einer Wellenlänge“ zu sein.

2. Das Aussehen

Auch das Aussehen ist für uns bei der Partnerwahl ein wichtiges Merkmal. Schließlich ist es das erste, was man von einem potentiellen Partner mitbekommt. Hier spielt die Evolution eine Rolle: Menschen, die ebenmäßige Gesichtszüge haben, gelten in vielen Kulturen rund um den Globus als anziehend und attraktiv.
Das liegt daran, dass diese Art von Gesichtszügen signalisiert, dass die Person gesund und fruchtbar ist – und je „gesünder“ der Partner ist, desto höher sind die Chancen auf gesunde Nachkommen.

3. Gemeinsame Interessen

Die Ähnlichkeit der Interessen spielt ebenfalls eine große Rolle bei der Partnerwahl: denn wenn Sie viele verschiedene Dinge gemeinsam erleben, schaffen Sie Erinnerungen und das schweißt zusammen. Natürlich ist es in einer Partnerschaft auch förderlich, wenn die Freizeit ohne Kompromisse gemeinsam gestaltet werden kann.

4. Das gleiche soziale Umfeld

Nicht nur die gemeinsamen Interessen, sondern auch das soziale Umfeld sind bei der Partnerwahl ein wichtiger Faktor. Denn eng verbunden mit dem sozialen Umfeld sind z.B. Moral- und Wertvorstellungen. Wenn diese harmonieren, wird man eine harmonischere und konfliktfreiere Partnerschaft erleben.

5. Der Geruch

Die Wirkung von Pheromonen auf Menschen ist umstritten, doch der Ausdruck „sich gut riechen können“ kommt trotzdem nicht von ungefähr. Während des Eisprungs beispielsweise finden Frauen Männer mit einem hohen Testosteronspiegel attraktiver. Auch deuten verschiedene Studien darauf hin, dass wir uns Geruchstechnisch zu Menschen hingezogen fühlen, deren Genpool sich von unserem unterscheidet.

6. Kinderwunsch

Diesen Faktor sollte man bei der Partnerwahl keinesfalls außer Acht lassen. Auch wenn dies kein Thema für die ersten Dates ist, ist es extrem wichtig, die Vorstellungen der Familienplanung frühzeitig zu klären. Dies ist immerhin eine Entscheidung fürs Leben.

7. Religion

Passen wir zusammen oder nicht? Bei der Beantwortung dieser Frage kann auch die Religion eine entscheidende Rolle spielen. Denn sie hat viel mit der Lebenseinstellung zu tun – und wenn diese nicht harmoniert, sind die Erfolgschancen gering.


Wie stark beeinflussen unsere Eltern die Partnerwahl?

Unsere Eltern beeinflussen die Wahl des richtigen Partners mehr, als viele von uns wahrscheinlich denken oder zugeben wollen. Forscher haben herausgefunden, dass rund 80% der Menschen einen Partner wählen, der dem gegengeschlechtlichen Elternteil ähnelt.
Demnach wählen Männer sehr wahrscheinlich eine Partnerin, die ihrer Mutter ähnelt und Frauen suchen sich einen Mann, welcher dem eigenen Vater sehr ähnlich ist. Natürlich spielen aber auch hier verschiedene Faktoren eine Rolle: die Bindung und Beziehung zu den Eltern in der Kindheit trägt dazu bei, wie sehr wir uns Partner mit Ähnlichkeit zu unseren Eltern suchen.


3 Gründe, warum wir uns oft den Falschen suchen

1. Wir fühlen uns zu jemandem hingezogen, der nicht bereit für eine Beziehung ist

Viele kennen dieses Szenario: wenn unser Gegenüber uns mit Aufmerksamkeit überhäuft verfliegt das Interesse, obwohl genau so ein Typ Mensch wahrscheinlich viel besser zu einem passen würde. Denn oftmals will man, was man nicht bekommen kann: man lernt jemanden kennen, der Emotional nicht erreichbar ist und sich bestenfalls für eine Affäre eignen würde.
Doch genau in diesen Menschen verguckt man sich und erhofft sich eine Beziehung, obwohl man immer wieder enttäuscht wird.

2. Schlechte Vorbilder in der Kindheit beeinflussen die Partnerwahl

Die Trennung der Eltern oder eine toxische Beziehung zwischen Ihnen, die man in der Kindheit miterlebt hat, beeinflussen uns nachhaltig. In den ersten Lebensjahren lernt man viel über Beziehungen, und wird geprägt was das eigene Beziehungsverhalten angeht.
Das kann sich in eigenen Bindungsproblemen äußern, oder auch darin, den Gegenüber nicht gut einschätzen zu können. Es fällt Ihnen schwer zu beurteilen, ob Sie mit jemandem zusammenpassen oder nicht. So werden Sie immer wieder enttäuscht.

3. Falsche Signale durch eigene Erwartungen

Oft lernt man jemanden kennen und ist hin und weg. Schnell fängt man an, Erwartungen nach den eigenen Vorstellungen zu haben und wird enttäuscht. Wenn sich des Date z.B. nicht gleich meldet, fängt man an, sich den Kopf zu zerbrechen was man selbst falsch gemacht hat, dass der andere noch nicht angerufen hat. Auch dieses Verhalten kann dazu beitragen, einfach nicht den Richtigen zu finden.


3 Tipps, um endlich den Richtigen zu finden

1. Verstellen Sie sich nicht

Sie wurden schon öfter enttäuscht und sind verzweifelt auf der Suche nach einem passenden Partner? Oftmals bringt uns diese Verzweiflung dazu, uns bei Dates zu verstellen. So ist es nur schwer möglich, jemanden so kennenzulernen wie sie es eigentlich wollen. Also: Seien Sie ganz sie selbst und stehen Sie zu allem was sie ausmacht!
Tipp: Achten Sie bei Dates auf die Körpersprache des Gegenübers!

2. Vor der Partnerwahl: Machen Sie sich frei von jeglichen Altlasten

Sie hätten gern einen neuen Partner, sind aber in irgendeiner Weise noch in eine alte Beziehung verstrickt? So wird es sehr schwierig, den Partner für’s Leben kennenzulernen. Tipp: Falls Sie in Gedanken noch bei einer alten Beziehung sind, denken sie über diese Punkte nach:
Wieso ist diese Beziehung gescheitert? Wieso habe ich mich in der Vergangenheit für diesen Partner entschlossen? Welche Lehre kann ich daraus ziehen, damit mir so etwas nicht noch einmal passiert? Werden Sie sich über diese Dinge klar, um mit Altem abschließen zu können.

3. Machen Sie sich klar, was Sie von Ihrem Partner wollen

Dies kann eine Art Liste werden. Machen Sie sich Gedanken, was Ihnen am zukünftigen Partner wichtig ist und machen sie eine Art Liste mit diesen Dingen. Gehen sie diese immer wieder durch und streichen Sie Dinge, auf die sie verzichten könnten, bis nur noch die wirklich essentiellen Wünsche übrig bleiben.
Denn bei Dingen wie z.B. dem Kinderwunsch sind Kompromisse sehr schwer zu finden. Nun können Sie das Kennenlernen selbstbewusster angehen und direkt zu Beginn sagen, ob Sie beide zusammenpassen würden.


Was ist Frauen wichtig bei der Partnerwahl?

Wie wir bereits erwähnt haben, ging aus einer Umfrage hervor, dass Frauen mit 56% die Persönlichkeit bei der Partnerwahl am wichtigsten ist. Weitere wichtige Eigenschaften für die Frauen sind Humor, Intelligenz sowie gleich Interessen.

Diese Eigenschaften sind Männern am wichtigsten

Auch Männer achten vorrangig auf die Persönlichkeit, auf dem zweiten Platz der wichtigsten Eigenschaften landet jedoch das Aussehen der Partnerin. Gleiche Interessen und Humor der Partnerin sind etwa gleich auf  – auf dem dritten Platz. Im Gegensatz zum weiblichen Geschlecht achten Männer jedoch nicht so sehr auf die Intelligenz.

Infografik worauf kommt es bei der Partnerwahl an

Fazit für die Partnerwahl

Passen wir zusammen oder nicht? Um diese Frage abschließend beantworten zu können, ist es wichtig, auf Gemeinsamkeiten zu achten. Außerdem sollte man selbst sicher sein, dass man 100% bereit ist, sich auf einen neuen Partner einzulassen.
Auch sollte man keine Kompromisse eingehen, nur weil man die rosarote Brille noch aufhat: Denn wenn sich die erste Verliebtheit erst einmal gelegt hat, werden unterschiedliche Interessen oder Vorstellungen bei der Familienplanung die Partnerschaft auf eine harte Probe stellen.
Das Wichtigste ist, sich selbst immer treu zu bleiben. So wird der Richtige früher oder später von ganz alleine kommen!

Von: LemonSwan Redaktion
Von: LemonSwan Redaktion